Parcoursdesign

Als Springreiter weiß Andreas, wie wichtig eine solide Grundausbildung sowohl für den Reiter wie auch für das Pferd ist.

 

Es bereitet ihm große Freude, an der Entwicklung junger Springpferde und Springreiter teilzuhaben und sie auf die Aufgaben im Parcours vorzubereiten.

 

Von 2012 bis 2013 wurde er auf der Liste der Parcourschef-Anwärter der LK Baden Württemberg geführt.

 

Im Februar 2014 legte er in Warendorf die Prüfung zum Parcourschef bis Klasse M* ab.

 

Nur 3 Jahre später (Februar 2017) folgte die Prüfung zum Parcurschef bis Klasse S*.

 

Nur 2 Jahren später (Februar 2019) gelang es ihm, die höchste Qualifikatin bis zur Klasse S**** erlangen

Grundsatz

Die Grundvoraussetzung, dass ein Pferd im Laufe seiner Ausbildung das zwanglose Springen mit kraftvollem Abfußen und eimen aufgewöbten Rücken erlernt, ist der sinnvolle und zweckmäßige Trainingsaufbau.

 

Gutes Training beginnt mit einer soliden dressurmäßigen Ausbildung, in der das moderne Springpferd vor allem im Galopp bei unterschiedlichem Tempo seinen Rhythmus beibehalten muss, um daraus einen idealen Sprungablauf zu erzielen.

 

Neben den passenden Distanzen und einer gut zu reitenden Linienführung spielt das Hindernismaterial und die -Gestaltung eine wichtige Rolle. Je mehr Vielfalt wir unseren Pferden anbieten und mit ihnen trainieren, desto routinierter werden sie später die Aufgabenstellung im Parcours auf den Turnieren absolvieren.

Planung

 

Zur Planung der Parcours verwende ich ein von mir selbst entwickeltes Planungstool.